Kassen-Detektiv – Gastroinfoportal

Kassen-Detektiv

Datum 02.03.2017 | Rubrik: Internorga | Ort: Isen
http://www.blmedien.de/gastroinfoportal/Service/Internorga/Cash-Alarm-354378106.html

Bewertung:

DLM_Alpha11_2_PM

Seit dem 1.1.2017 dürfen die Steuerprüfer direkt auf die Registrierkassen der Gastronomen zugreifen. Kassen, die keine Fiskalschnittstelle haben, dürfen seit Jahresanfang nicht mehr genutzt werden. Das Problem: Die Kassentricks durch kreative Kellner nehmen zu, wodurch nun die Chefs in der doppelten Zwickmühle stecken.

Zum einen ist das Geld, das nicht richtig an der Kasse getippt wurde weg, zum anderen steht nun automatisch der Chef unter Verdacht, dass dieser Kassentricks angewendet hat, wenn es zur Steuerprüfung kommt. Oftmals kommt es nun bei bargeldintensiven Betrieben, wie in der Gastronomie oder bei Bäckern, zu Steuerschätzungen, die in die zigtausende Euro gehen.

Vor zehn Jahren gab es eine Untersuchung, dass rund 30 % der Mitarbeiter der Kasse absolut ehrlich sind, 40 % anfällig für Gelegenheiten und 30 % regelmäßig Probleme an der Kasse machen. Eine Detektei aus dem Saarland hat den Trend festgestellt, dass mittlerweile nur noch rund 10 % absolut ehrlich sind. Ein dramatischer Einbruch, der die Unternehmer viel Geld kostet.

Es geht hierbei selten um den einzelnen berühmten Pfandbon, der unterschlagen wird, sondern sehr häufig um mehrere tausend Euro, die durch absichtliches Falschtippen, Stornieren, Tischumbuchungen, Bonabbrüche usw. an der Kasse verloren gehen. Mit der Unterstützung von Hilftsmitteln, wie KassenVideo oder der Kontroll-Software Cash-Alarm von Alpha11 gelingt es regelmäßig, solche Ungereimtheiten an der Kasse aufzudecken und abzustellen. Oftmals steigen die Umsätze nach Einführung der Systeme drastisch an.

Selbst kleine Döner-Läden mit drei Mitarbeitern haben schon erlebt, dass sie im Monat nach der Umstellung 1.000 € mehr Umsatz in der Kasse hatten – bei gleichem Materialaufwand. Vergleicht man die durchschnittlichen Kosten der Kassenkontrolle – rund 120 € Leasingrate im Monat, so ist das ein erträgliches Geschäft für den Gastronom. 120 € investieren, 1000 € zurückbekommen. Und oftmals sogar um einiges mehr. In einem Extremfall war es ein 150.000 € Schaden, der aufgedeckt werden konnte. Hier hatten drei Kellner über einen Zeitraum von anderthalb Jahren systematisch nicht an der Kasse getippt und zusätzlich Waren aus dem Lager mitgehen lassen.

Alpha11 ist spezialisiert auf die Aufdeckung von Kassentricks und bietet mit der Alpha11 KassenVideo-Lösung und Cash-Alarm Produkte an, die dies erleichtern. Zu sehen auf dem Stand von SimplyPOS.

Halle B6, Stand 512

www.alpha11.de

Quelle: Inhalt & Fotos: Alpha 11
Autor: dlm / Redaktion gastroinfoportal

PM: Blackbox für Registrierkassen

cash-alarm-wallPressemitteilung
Weltneuheit auf der Südback: Blackbox für Kasse deckt Betrugsversuche auf.

Auf der Südback in Stuttgart wird in der Halle 1, Stand J69 eine Weltpremiere gezeigt.

Der Spezialist für Kassenvideo, Alpha11 Business Security, bringt mit CASHALARM
eine Blackbox für Registrierkassen.

 

Die CASHALARM Blackbox sammelt die Daten der Registrierkasse und überträgt diese
verschlüsselt in das Rechenzentrum nach Nürnberg zur automatischen Echtzeitauswertung.
Verschiedene Kombinationen aus Algorithmen erkennen dabei die üblichen
Kassiervorgänge und bemerken, wenn die zu erwartenden Eingaben an den Kassen von der
Regel abweichen.

 

So werden Parameter, wie bestimmte Häufigkeiten von Stornos, Rabatten, Retouren, Pfand,
TischSplits, 0EuroBuchungen, BonAbbrüche, Zeilenstornos usw… mathematisch
ausgewertet und bei Auffälligkeiten eine Ampelschaltung aktiviert. Grün bedeutet
“unauffällig”, Gelb sind “häufige Ungereimtheiten”, Rot ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein
“Unterschlagungsversuch” an der Kasse.

 

Sobald die Ampel auf Gelb oder Rot umschaltet, erhält der Chef oder Filialleiter eine Alarm
EMail auf die CASHALARMApp seines Smartphones, damit dieser sofort bei auffälligen
Kassiervorgängen reagieren kann. Bei welchen Ereignissen dann aktiv informiert werden
soll, kann selbst bestimmt werden.

 

“Leider sind nur 30% der Kassierer laut einer Untersuchung des Einzelhandelsverbandes absolut ehrlich, da kommt kein Cent weg” so Klaus Hamal, Geschäftsführer von Alpha11, “40% sind anfällig für Gelegenheiten, wenn selten oder gar nicht kontrolliert wird und 30% machen immer wieder Probleme”. Dass diese Zahlen leider auch in der täglichen Praxis vorkommen, sieht Klaus Hamal bei vielen seiner KassenVideoKunden.

 

Mit CASHALARM wird nun eine aktive Betrugs-Prävention angeboten, so dass das Risiko
eines Kassenbetruges erheblich reduziert. Der Vertrieb von CASHALARM erfolgt über
Kassenhändler und Kassenhersteller, dessen Techniker auch die Blackbox vor Ort an die
Kassen anschließen und die Kassen aktivieren.

 

Besonders im Hinblick auf die neuen FinanzamtSchnittstellen zu den Registrierkassen, die ab 2017 gültig sind, wird Kassenkontrolle noch einmal wichtiger. Durch CASHALARM
gibt es nun eine komfortable, einfach integrierbare, aber dennoch professionelle Lösung.

 

Infos in Halle 1, Stand J69 oder bei www.alpha11.de
PresseKontakt:
Klaus Hamal Telefon: 01728304080
oder 08083549651
Außerhalb Deutschlands: +49 8083 549651 und +49 172 830408
EMail: hamal@alpha11.de

Fotos: CASHALARM

Cash-Alarm Blackbox für Registrierkassen
Cash-Alarm Blackbox für Registrierkassen

Blackbox für Registrierkassen.

Cash-Alarm Blackbox für Kassen
Cash-Alarm Blackbox für Kassen
CASH-ALARM Logo
CASH-ALARM Logo

Logo CASHALARM

PM: Isener Erfindung hilft bei der Erfoschung des Klimawandels

Seit der letzten Augustwoche 2016 sind an vier Standorten in Norddeutschland ganz besondere Kamerasysteme zu finden. Die sogenannten Phäno-Kameras sollen den Forschern helfen, die Auswirkung des Klimawandels auf den einheimischen Baumbestand zu messen. Mit den Kameras wird exakt festgestellt, wann die Bäume im Frühjahr anfangen zu wachsen und wann sie anfangen, die Blätter zu verlieren. Waldforscher haben so die Möglichkeit, Empfehlungen an  Forstämter und Kommunalverwaltungen zu geben, welche Arten von Bäumen künftig in Deutschland wachsen können und welche aufgrund des immer wärmer werdenden Klimas nicht mehr angebaut werden sollten.

Entwickelt wurden die Phäno-Kameras vom Isener Klaus Hamal, Inhaber der Firma Alpha11. Er stand vor der Herausforderung ein System zu entwickeln, das 14 Tage selbstständig arbeitet. Dabei werden automatisch bestimmte Bäume mit einem speziellen Schwenk-Neigekopf angefahren und mit einer wetterfesten Zoomkamera die Kronen und die Details der Pflanzen aufgenommen. Bei der klassischen Videoüberwachung schauen nämlich die Kameras nach unten – im Wald ist es aber umgekehrt, da müssen diese eben vom Boden nach oben die Bilder aufnehmen, was einige Probleme in der Statik und Wasserdichtigkeit der Kameras verursachte. In Punkto Statik konnte eine weitere Isener Firma, die von Martin Buschmeier helfen, die hier besonders stabile Halterungen für die Kamera erstellten.

Durch diverse Experimente, Umbauten und Entwicklung eigener Software konnten die Systeme nun erfolgreich in Göttingen, Celle, Holzminden und in Friesoythe (in der Nähe von Papenburg) im Wald auf Versuchsflächen installiert werden.

Eine besondere Herausforderung war am Standort in Holzminden zu meistern, da hier mit Hilfe von 30 und 40 Meter hohen Masten eine Richtfunk-Strecke für die Übertragung der Bilder errichtet werden musste. Für Klaus Hamal eine Premiere, da er sich eigentlich ab einer Höhe von vier Meter auf einer Leiter nicht mehr richtig wohlfühlt. In diesem Fall musste er seine eigene Angst überwinden, da Fachwissen auf dem Turm gefragt war. Mit Hilfe eines Klettergeschirrs und viel Angstschweiß hat der Alpha11-Chef dennoch den anstrengenden Aufstieg auf die Masten bewältigt. Angenehmer Nebeneffekt für den Isener: „Oberhalb der Baumkronen hatte ich in 30 Meter Höhe eine traumhafte Aussicht über die Region, so dass der Aufstieg auch gleich belohnt wurde“, so Hamal.

20160427_134719 20160427_134730 20160830_105548 20160830_122028 20160830_151045 20160830_165603