Wirtschaftliches Überleben in der Corona-Krise für Gastronomen. Tipp 2: „Außer-Haus Verkauf intensivieren“

Liefermodul für app2get. Keine Provision an Food-Plattformen wie z.B. Lieferando & Co für Außer-Haus Bestellungen. 

Für app2get gibt es ebenfalls im Rahmen von Kundenprojekten die Möglichkeit ein Liefermodul zu aktivieren. Der Vorteil ist, dass keinerlei Provision für Bestellungen anfallen.

Die Foodplattformen verlangen hier oftmals bis zu 18% Provision für die Bestellung über deren Plattform vom Bestellumsatz. Wir kennen Gastronomen, die bis zu 1.000 Euro monatlich an Gebühren für die Online-Bestellungen bezahlen. Da ist beim Kauf von app2get das innerhalb eines Monates schon rentabel. 

Den Gästen Online-Bestellungen provisionsfrei ermöglichen. Mit dem Liefermodul von app2get können Gastronomen die schwierige Lage während der Coronakrise damit etwas auffangen.


Google Maps Eintrag inklusive

Hier ist app2get eine ideale Kostenersparnis, wenn gleichzeitig dem Gastronom die app2get Seite in Google Maps verknüpft wird. Die meisten Kunden kommen heute über Google Suche und nicht über die Food-Plattformen auf die Restaurants. Da ist es wichtiger in Google MyBusiness und damit in Google Maps zu sein, als auf Lieferando. Der Eintrag in Google machen wir für das Restaurant als Service beim Kauf von app2get kostenlos mit dazu.

Das Liefermodul gibt es für 240 Euro Lizenzkosten für 2 Jahre Aufpreis auf die normale Grundgebühr von app2get von 690 Euro für 2 Jahre. Es wird ein Bon-Drucker (mit LAN) und ein Windows Tablet vor Ort benötigt.